Vera-Lotte ist derzeit im Ensemble der Wiener Staatsoper engagiert. Die überaus vielseitige Sängerin widmet sich mit Begeisterung einem breiten Spektrum von Musik. So singt die Künstlerin die unterschiedlichsten Partien von Operette über große Oper bis hin zu Neuer Musik und lotet mit Freude die Tiefen und Untiefen ihrer Charaktere in gleichermaßen stimmlicher wie darstellerischer Intensität aus.

In der aktuellen Saison ist sie in Wien als Adele (Fledermaus), Micaëla (Carmen), Fusako Kuroda („Das verratene Meer“) und Musetta („La Bohème“) zu hören. Darüber hinaus debütiert sie in gleich zwei Partien von Giuseppe Verdi in Wien: Gilda in „Rigoletto“ und Nanetta im „Falstaff“. An der Bayerischen Staatsoper wird sie in der Regie von Claus Guth als Nadja in Georg Friedrich Haas’ Oper „Bluthaus“ zu erleben sein. Im Konzertbereich debütiert die Künstlerin im Wiener Konzerthaus mit Beethovens „Glorreichem Augenblick“ unter der Leitung von Andrés Orozco Estrada und im Wiener Musikverein singt sie unter Joana Mallwitz zum ersten Mal die Lulu Suite.

In den vergangenen Spielzeiten gehörte Vera-Lotte Boecker dem Ensemble der Komischen Oper Berlin und erarbeitete sie sich einige Kernpartien wie Violetta Valéry („La Traviata“), Sophie („Der Rosenkavalier“) und Donna Anna („Don Giovanni“), sie war aber auch in weniger bekannten Stücken wie den „Frühlingsstürmen“ (Opus Klassik Award 2021) als Lydia oder als die Titelpartie in „Viktoria und ihr Husar“ zu erleben.

Weitere Höhepunkte ihrer bisherigen Karriere bilden ihr Hausdebüt als Einspringer in der Partie der Eudoxie in “La Juive“ (Bieito/de Billy) an der Bayrischen Staatsoper, ihre Interpretation der Agnès in George Benjamins „Written on Skin“ am Bolschoi-Theater in Moskau (Katie Mitchell/Frank Ollu), sowie ihre vielfach in der Presse gefeierte Darstellung der Pamina in Barrie Koskys Erfolgsproduktion der „Zauberflöte“, unter anderem in Paris, Tokio und New York. Bei den Salzburger Festspielen debütierte die Künstlerin als Autonoe in Henzes „Bassariden“ (Warlikowski/Nagano) mit großem Erfolg.

Stimmlich wird Vera-Lotte von Jack LiVigni und Tanja Ariane Baumgartner betreut. Privat ist sie ein begeisterter Yogi und interessiert sich für Physik, Philosophie und Regie. Sie lebt im schönen Wien.